Über mich

Wie alles begann ...

 

Was ist schöner, als in kalten Wintermonaten vor dem Kachelofen zu sitzen, dem Feuer zu lauschen und … HÄKELN

 

Ja, so hat es auch bei mir begonnen. Im Winter 2012 wollte ich etwas Neues ausprobieren und da kam mir die Beschäftigung meiner Mutter gerade recht. Sie war gerade dabei eine Haube für meine kleine Schwester zu häkeln. Auch sie hatte tief gegraben um ihre Häkelutensilien wiederzufinden.

 

Prompt kam ich auf die Idee, ihr dies gleichtun zu müssen. Ich schnappte mir eine Häkelnadel, ein Wollknäuel und ließ mir von ihr meine verrosteten Häkelkenntnisse auf Schulniveau auffrischen.

 

 

Nach etlichen Stunden und wiederholtem Auftrennen, war meine erste Haube endlich fertig. Jedoch musste ich nun feststellen, dass ich es mit der Größe der Haube nicht wirklich hinbekommen hatte. Die Haube passte nicht mal meiner kleinen Schwester … Naja der Tag war noch jung und ich startete meinen zweiten Versuch, welcher schon deutlich besser klappte.

 

Nun war ich im Häkelfieber und Wollrausch. Familie und Freunde glaubten nicht daran, dass ich mich lange damit beschäftigen würde, aber da täuschen sie sich gewaltig. Nachdem einige Hauben fertig waren und ich unterschiedliche Maschentechniken ausprobiert hatte, wollte ich neues Terrain erobern und wagte mich zu kleinen Häkeltierchen. Diese faszinierten mich derart, dass ich meine Utensilien sogar mit in den Urlaub nahm!

 

Spätestens jetzt war jeden bewusst, dass Häkeln für mich eine Leidenschaft geworden ist und nicht bloßer Zeitvertreib.

Nach meiner ersten Ausstellung auf einem Adventmarkt, war das Feedback derart positiv, dass ich mich weiter in die Vorbereitungen für das nächste Jahr stürzte. Etliche Hauben, Schals und Häkelfiguren später, kam ich auf eine weitere Idee – TASCHEN.

 

Wieso nicht originelle, moderne Taschen im Häkellook herstellen. Nun konnte mich keiner mehr bremsen. Taschengriffe wurde bestellt, Textilgarn wurde gekauft und schon konnte ich beginnen. Nachdem die ersten Modelle fertiggestellt und einen regelrechten Begeisterungssturm im Familien und Freundeskreis ausgelöst hatte, wollte ich meine Modelle aufpeppen. Mit modernerem Flair. Daher entschied ich mich für eine Leder bzw. Stoff Kombination in Verbindung mit dem Textilgarn.

 

Bei einer kleinen Vorstellungsrunde im Familienkreis, wurde die Idee geboren, meine Kreativitäten nicht nur auf Märkten auszustellen. Wieso nicht eine eigene Homepage für meine Produkte anlegen. Einige Entwürfe später, war auch der Name gefunden: BAKOO. Basierend auf dem kroatischen Namen für Oma. Mit wem wird Handarbeit besser verbunden als mit Oma!

 

Mittlerweile bin ich selbst stolze Mama einer kleinen Tochter, die ich liebend gerne mit tollen, selbstgehäkelten Sachen ausstatte. Hauben, Schals, Schühchen und auch ein Poncho, sind schon von meiner Nadel gesprungen. Meine Tochter fungiert für mich als Model und nur wenn es mir 100%ig an ihr gefällt, kommt es vor die Kamera und dann anschließend in meinen Shop um dort zum Kauf bereit zustehen.

 

Nun stehe ich hier. Mit einer eigenen Homepage, einem eigenen Label und mittlerweile auch einem eigenem Kleinunternehmen. Seit Novemer 2016 ist mein Unternehmen unter meinem eigenen Namen mit dem Label bakoo eingetragen. Dieser Schritt war mir sehr wichtig, um bei meinen Kunden authentisch und echt zu wirken.

 

Und nun freue ich mich, wenn ihr durch meine Seiten blättert und auf eure Nachrichten.